...bei der 5. Veranstaltung der Fortbildungsreihe im Gerätturnen männlich beim TV Herkenrath in Bergisch Gladbach

Gerätturnen/m_Fortbildung 2015Gerade von der Sportstadt Bergisch Gladbach mit hohem finanziellen Aufwand für seine Vereine „aufgehübscht“ worden, ist der „Geräteschlauch mit Gruben“ neben der Sporthalle der kaufmännischen Schulen in der Feldstraße in Bergisch Gladbach ein „Turn-Mekka“ für unsere Turnerinnen und Turner, die an den dort fest installierten Geräten gefahrlos Abgänge und akrobatische Elemente trainieren können.
Mit wiederum über 30 Teilnehmern aus drei Turngauen bzw. –verbänden der Bildungsregion Süd des Rheinischen Turnerbundes traf man sich beim Gastgeber der 5. Fortbildungsveranstaltung im Gerätturnen am Sonntag, 14.09.2014. Nicht nur Gastgeber war dabei Thomas Koll, vor Ort Abteilungsleiter Gerätturnen des TV Herkenrath und nebenbei auch der zuständige Vizepräsident für den Olympischen Sport im Rheinischen Turnerbund, sondern vor allem auch kompetenter Berater für die zahlreichen Trainerinnen und Trainer sowie Turner und Turnerinnen in dieser interessanten Spezialsportstätte, in der schon so mancher Sportler sein Handwerk bis auf internationales Niveau gelernt hatte.


Ob klein oder groß, Anfänger oder erprobter Wettkämpfer, alle nutzten die besonderen Rahmenbedingungen dieser Location für ihr Training aus. Programmvorgaben waren nur grober Anhalt, vorgesehene Beschränkungen wurden von einzelnen Turnern galant gekippt, im Ergebnis gab es Mehrfach-Salti, teilweise mit Drehungen um die Körperlängenachse (Schrauben) kombiniert. Dass das alles gefahrlos möglich war, lag neben den materiellen Voraussetzungen („Schnitzelgruben“) auch an der realistischen Einschätzung der Athleten selbst und an den von den Trainern festgelegten Rahmenbedingungen.
Alle Teilnehmer waren sich einig, dass solche Trainingsbedingungen, die den meisten nicht von Hause aus zur Verfügung stehen, ein Glücksfall für das Gerät- und Kunstturnen sind. Man wird sehen, ob und in wie weit angebotene Trainingsmöglichkeiten des Gastgebers in der Woche zukünftig tatsächlich genutzt werden. Denn notwendiger Aufwand für die An- und Abreise, auch dieses Mal wieder von den engagierten Eltern mit organisiert, ist natürlich Voraussetzung für eine Nutzung dieses „Kunstturn-Schlauches“ zusätzlich in der Woche.
Die Fortbildungsveranstaltung stand dieses Mal inhaltlich unter dem Begriff „Abgänge“ und dabei wurde natürlich auch ein wenig „experimentiert“. Ein Doppelsalto ist ja nicht nur ein zweifacher Salto, sondern auch eine „Orientierungsherausforderung“, bei der der Athlet jederzeit wissen sollte, in welcher Phase des Bewegungsablaufes er sich dabei befindet.
Mit der 6. Veranstaltung am Sonntagmorgen, 26.10.2014 / 09.00 – 13.00 Uhr beim Bonner TV, zu der noch Anmeldungen (Lehrgangsnummer L 45) möglich sind, endet die diesjährige Fortbildungsreihe.
Anmeldungen hierfür sind jederzeit bei den Geschäftsstellen möglich und erwünscht. Die Teilnahme ist kostenlos. Jetzt online melden

Dieter Weymans

zurück

 

Zum Seitenanfang